3G mal anders: Garmin, Guadeloupe und der neue G1

Ich hatte das Glück, schon vor der offiziellen Produkteinführung den neuen Garmin G1 Tauchcomputer ausprobieren zu dürfen und möchte hiermit einen ersten Erfahrungsbericht sowie eine Produkt-Vorstellung geben.

Garmin

Mit den Tauchcomputern der Descent MK1 und MK2-Serien hat sich Garmin bereits einen Namen in der Tauchwelt gemacht.

Das Erfolgsrezept war und ist: Kombiniere eine Multi-Funktions-Sport-Uhr mit Smartwatch-Funktionen und GPS noch mit allen vom anspruchsvollen Taucher gewünschten Tauchcomputer-Funktionen. Genau das hat Garmin getan und damit gepunktet. 

Guadeloupe

Was hat Guadeloupe jetzt als „G“ in diesem Beitrag zu suchen? Ganz einfach: Nach 2 Jahren Fernreise-Abstinenz haben wir vom Tauchertreff Dekostop Oldenburg und Bremen erstmals wieder eine Gruppenreise auf diese französische Karibik-Insel durchgeführt und ich bekam wenige Tage zuvor einen der ersten Serien-Tauchcomputer Descent G1 in der Solar-Variante geliefert.

Also habe ich diesen mit ins Gepäck gesteckt und gemeinsam mit unseren Reisegästen ausprobiert und das sogar schon 2 Wochen vor dem Produktstart.

So konnten wir insgesamt 8 Tauchgänge zum Beispiel im berühmten und wunderschönen Jacques-Cousteau Reservat vor der Insel Basse-Terre damit durchführen und nebenbei auch weitere der Multisport-Funktionen testen, so zum Beispiel bei einer Wanderung durch den tropischen Regenwald.

G1: Der neue Descent-Tauchcomputer

Nachdem ich mehrere Jahre mit den Garmin Modellen MK1 und MK2 getaucht habe, fiel als erstes nach dem Auspacken das deutlich leichtere Gewicht und das kleinere Gehäuse auf. Dieses kam bei den Damen sehr gut an, die bislang wegen der großen und schweren Metall-Varianten der MK-Serie eher zögerlich waren.

Da der Descent G1 mit ab 550,- € auch noch deutlich preiswerter ist als die größeren Brüder, dürfte sich der Garmin-Siegeszug weiter fortsetzen.

In dieser Preislage bietet der G1 deutlich mehr als viele andere Tauchcomputer, da Garmin ihm neben den Smart-Watch-Funktionen (z. B. Smart-Notifications) und den Wellness- und Fitness-Funktionen (z. B. Herzfrequenz über und unter Wasser, Schlaftracking, Body-Batterie und viele mehr) auch mit der Bezahl-Funktion Garmin-Pay ausgestattet hat. GPS und Multisport-Funktionen sind ebenfalls vorhanden.

Der Tauchcomputer umfasst Funktionen für Single-Gas, Multi-Gas, Rebreather, Tiefenmesser und Apnoe sowie einen Unterwasser-Kompass.

In der Solar-Variante hat der G1 über die im Saphirglas enthaltene Solar-Ladefunktion sogar nochmal einen deutlichen Vorteil bei den Laufzeiten. Ohne intensive GPS- und APP-Nutzungen ist diese Multifunktions-Uhr sogar in der Lage, komplett mit den Solar-Ladungen auszukommen. Aber selbst bei Nutzung von Tauchcomputer-Funktionen und anderer Sport-Funktionen mit stromintensiver GPS-Nutzungen benötigt der G1 nur alle paar Wochen mal eine Ladung. In unseren Tests hat er den 10-tägigen Guadeloupe-Tauchurlaub mit 8 Tauchgängen ohne Zwischen-Ladung durchgehalten.

Varianten

Der Descent G1 ist ab sofort in jedem Top-Dive Fachgeschäft in folgenden Varianten lieferbar:

Garmin Descent G1 in hellgrau oder anthrazit für 549,95 €

Garmin Descent G1 Solar in blau oder schwarz für 649,95 €

Fazit

Mit dem G1 setzt Garmin erneut ein deutliches Ausrufezeichen und bringt ein weiteres neues Produkt mit bislang nicht dagewesenen Features bei Tauchcomputern.

Durch das kompakte und schicke Design sowie die Fülle an Funktionen und Möglichkeiten wird sich der G1 unserer Meinung nach sehr schnell einen festen Platz an den Handgelenken der Taucher sichern.