Der neue Descent MK2 – Die nächste Sensation aus dem Hause Garmin…

Schon der erste Tauchcomputer aus dem Hause Garmin hat den alteingesessenen Platzhirschen in der Tauchsportindustrie gezeigt, wie Tauchcomputer der kommenden Generation auszusehen haben.

Kombiniert mit allen Annehmlichkeiten einer Multi-Funktions-Sportuhr auch noch einen Tauchcomputer mit den heute gewünschten Taucher-Funktionen zu verbinden war schon eine echte Ansage. Als dann noch das Design stimmte, war der Siegeszug des Garmin-Tauchcomputers vorprogrammiert.

Lediglich die bei allen renommierten Herstellern längst verfügbare Luftintegration über einen Sender wurde immer wieder moniert, um dem Produkt endgültig die Krone aufzusetzen.

Nun wurde dieser Mangel behoben und gleich noch einige zusätzliche neue Funktionen mit integriert.

Der MK2 ist da!

Die zweite Generation des Garmin Tauchcomputers MK2 ist soeben auf dem Markt eingeführt worden.

Ich selber tauche mit dem Garmin seit seiner Markteinführung und muss zugeben, ich tauche nicht nur damit. Der Garmin ist inzwischen mein 24/7 Begleiter am Handgelenk. Ich nutze die Gesundheits- und Fitness-Funktionen wie Herzschlag-Aufzeichnung, Schrittzähler, Schlafanalyse genauso wie die Multisport-Funktionen beim Gehen, Radfahren, Standup-Paddeln, Fitness-Training und beim Inline-Skaten.

Darüber hinaus hat der Garmin standard-mässig 30 weitere Sportarten bereits vorinstalliert sowie unzählige weitere zum Download verfügbar.

Die Garmin-Connect-App gibt mir wichtige Hinweise für eine gesunde und sportliche Lebensweise und ich möchte die Aufzeichnung meiner Aktivitäten mit genauen Geo-Daten und Anzeige-Möglichkeiten auf der Karte nicht mehr missen. Wir wollen kurz in Erinnerung rufen: Garmin kennen wir historisch aus dem Bereich der Navigation und die Sport-Uhren der MK-Serie sind allesamt auch Navigations-Geräte für Radfahrer sowie Lauf-Sportarten. Aber auch Tauchgänge werden mit GPS-Daten aufgezeichnet.

All das kann der neue MK2 natürlich immer noch, aber es wird noch besser: Die neuen Funktionen umfassen Garmin Pay als Bezahlfunktion und Garmin Music (bis zu 2000 Songs speicherbar) sowie eine deutlich verbesserte Akku-Laufzeit. Waren schon die 12 Tage ohne Laden beim Vorgänger-Modell im Smart-Watch-Modus konkurrenzlos, sind es die bis zu 16 Tage beim neuen MK2 schon erst recht. Beim Tauchen hält der neue jetzt bis zu 80 Stunden.

Vor allem die Luftintegration ist hervorzuheben. Für die Version MK2i ist ein druckdichter Sender verfügbar, der wie üblich an der ersten Stufe des Atemreglers montiert wird und die Luftdaten an den MK2 sendet. Damit können jetzt auch umfangreiche Analysen des Luftverbrauchs unter Wasser durchgeführt werden. Außerdem zeigt der Garmin MK2i im Tauchbetrieb mit Sender jetzt auch die verbleibende Luftzeit an. Hierzu wird der jedem Tauchgang aktuelle Luftverbrauch sofort errechnet und in die Zeit umgerechnet, die man sicher noch auf dieser Tiefe verbleiben kann. Steigt der Luftverbrauch während des Tauchgangs an (zum Beispiel bei Strömung), wird sofort die neue Zeit ermittelt und der Taucher über ein optisches, akustisches und sogar ein Vibrations-Signal gewarnt. So steigt die Sicherheit beim Tauchen noch weiter an.

Das Display ist um 36 % vergrößert und ermöglicht eine noch bessere Kartenansicht der vorinstallierten Karten direkt auf dem Display. Neu sind weltweite Tauchspots, die jetzt im Kartenmaterial für Europa bereits enthalten sind und für die ganze Welt über die App installiert werden können.

Varianten

Der MK2 ist ab sofort in jedem Top-Dive Fachgeschäft in folgenden Varianten lieferbar:

MK2 für 1.299,95 €

MK2i für 1.499,95 €

Sender für 399,95 €

Einzig auf eine Variante mit Titan-Armband sowie ein spezielles Damen-Modell müssen wir noch ein wenig warten.

Test-Center für MK2 i

Für den luftintegrierten MK2i gibt es in Deutschland 6 Testcenter, wo Du dieses Premium-Produkt ausprobieren kannst. Drei davon sind unsere Top-Dive Händler in Hamburg, Oldenburg und Siegburg:

Taucherzentrum Planet Scuba Hamburg

Tauchertreff Dekostop Oldenburg

Dive 4 life Indoor-Tauchcenter Siegburg

Fazit

Auch wenn der MK 2 an der oberen Preisgrenze der aktuell verfügbaren Tauchcomputer liegt, ist er jeden Cent wert. Hier werden wie schon beim Vorgänger-Modell neben den ganz normalen Tauchcomputer-Funktionen sehr viele weitere Möglichkeiten eröffnet. Das Design begeistert und der Nutzen dieses revolutionären Produktes geht weit über das Maß eines normalen Tauchcomputers hinaus.